Testierunfähigkeit und Krankheitsbilder

Artikel gespeichert unter: Testierfähigkeit


Bestimmte Krankheitsbilder sind bei einer Prüfung der Testierunfähigkeit immer vordergründig zu berücksichtigen. Diese sind diagnostischen Leitlinien der ICD 10 – International classification of diseases, Chapter V (WHO,1992) dargestellt. Insbesondere folgende Krankheitsbilder können eine Testierunfähigkeit begründen:

- Delir
- Demenz
- Depression
- Manie
- Wahn.

Unabhängig von einer solchen Erkrankung kann auch ein erhöhter Alkoholkonsum oder die Einnahme von Medikamenten zu einer Beeinträchtigung der Testierfähigkeit führen. Insbesondere folgende Medikamente sind problematisch:

- Benzodiazepine
- Opiate
- Neuroleptika und Antidepressiva in höherer Dosierung

Prof. Dr. Wolfgang Böh, München-Gräfelfing
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Erbrecht
Fachanwalt für Steuerrecht

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Testierunfähigkeit und Testamentsanfechtung     Testierunfähigkeit und Zeugnisverweigerungsrecht des Arztes »

Themen

Links

Feeds