Testierunfähigkeit

Artikel gespeichert unter: Testierfähigkeit


Testierunfähig ist derjenige, der nicht in der Lage ist, sich über die für und gegen seine letztwillige Verfügung sprechenden Gründe ein klares, von krankhaften Einflüssen nicht gestörtes Urteil zu bilden und frei von Einflüssen Dritter zu handeln.

(Datenbank des Kester-Häusler-Forschungsinstituts, Urteil Nr. 3005)

Prof. Dr. Volker Thieler, Rechtsanwalt / Magdalena Gediga, Rechtsanwältin

Haben Sie Fragen? E-Mail an das Forschungsinstitut

« Testierfähigkeit – Verschwiegenheitspflicht von Notaren und Rechtsanwälten     Testierfähigkeit – Kriterien »

Themen

Links

Feeds